• Mittelalterliche Musik und Instrumente


Ein Besonderer unter unseren Gästen: Friedhelm Schneidewind ist Autor, Wissenschaftler, Musiker und langjähriges DTG-Mitglied. Auf dem Tolkien Thing beschäftigt er sich vor allem mit der Musik.

Zum Tolkien Thing 2017 auf dem Rittergut Lützensömmern bringt er einige historische Instrumente mit und gestaltet einen Programmpunkt zu mittelalterlicher Musik und Instrumente.

Dabei werden Nachbauten mittelalterlicher Musikinstrumente vorgestellt und auch vorgeführt: Symphonia und Renaissance-Drehleier, Portativ (Organetto), gotische (burgundische) und romanische Harfe, Fidel, Gemshorn, Blockflöten, Rauschpfeifen. Friedhelm erzählt zudem über die Anwendungsmöglichkeiten der Instrumente und Musik bei Festen, beim Tisch- oder Live-Rollenspiel und gibt eine Einführung in die Grundlagen der mittelalterluchen Musik und historischer Aufführungspraxis mit Vorstellung wichtiger Literatur.

Ihr habt dabei die Möglichkeit, selbst die Instrumente auszuprobieren und zu spielen! Eventuell kann sich daraus ein gemeinsames Musizieren, zum Beispiel abends am Lagerfeuer ergeben. Bringt also gerne auch eigene Instrumente zum Tolkien Thing mit!

Natürlich hält Friedhelm auch noch einen Vortrag zu Tolkiens erhabenstem Volk: den Elben:

Vortrag: Vom Dunkel ins Licht? – Von Alben zu Elfen und Elben

Das Bild der Elfen/Elben hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt – von mächtigen göttergleichen Wesen bis hin zum Blumenelf in Waldemar Bonsels »Biene Maja«. Wer weiß aber, dass »Elfen/Elben« keine Erfindung moderner Autoren sind, sondern ursprünglich Gestalten der nordischen Sagenwelt, und dass es auch eine starke Verwurzelung in der irisch-walisischen Tradition gibt?

Es geht um die nordische Mythologie, um die Edda und andere alte Werke, um die Sidhe und neue wie alte Legendenbildung, besonders aber um Elben/Elfen in ihrer Entwicklung von den alten Alfen bis zur modernen Literatur – Tolkien, Anderson, Rühmkorf, Donaldson, Hennen – und insbesondere einen Vergleich des Elfen-/Elbenbildes in den im gleichen Jahr (1954) erschienenen Büchern »Das zerbrochene Schwert« von Poul Anderson und »Der Herr der Ringe« von Tolkien.


Bild: Frank Weinreich