•   Programm, Thing 2015

Tolkien, Lewis, Game of Thrones: Warum sind die Teams in den Werken so erfolgreich?

Erfolgreiche Teams in Tolkiens Werk

Was haben Tolkien, Lewis und Martin gemeinsam? Richtig: erfolgreiche Teams! In diesem Workshop auf dem Tolkien Thing 2015 kannst Du Deine eigenen Teamfähigkeiten anhand eines Werkes dieser drei Autoren wissenschaftlich analysieren lassen!

Im Zentrum des Workshops stehen die Teamlern- und Schlüsselkompetenzen der Werke von J.R.R. Tolkien, C.S. Lewis und G.R.R. Martin. Diese sind in großen (bspw. Der Herr der Ringe) wie auch in kleinen (Game of Thrones) Teams auf Expertenniveau entwickelt. Es wird zwar immer und überall das Prinzip der Fellowship als wesentliches Kriterium für den Erfolg ?beschworen?. Doch was ist das konkret? Und gibt es dafür wissenschaftliche Evidenzen?

Jeder Teilnehmer bekommt die Gelegenheit, eine frei wählbare Schlüsselkompetenz in einem frei wählbaren Werk von Tolkien, Lewis oder aus Game of Thrones mittels des Kompetenz-Diagnostikinstrumentes KODE zu analysieren und das Kompetenzpotential auf seine eigene Situation hin zu reflektieren.

Über etwas reflektieren, ist eines, es bei sich selbst anwenden, etwas ganz anderes.

Thomas wird auf Basis verschiedener Fachpublikationen aufzeigen, wie Tolkien, Lewis und die anderen Kollegen bei den Inklings sich gegenseitig befruchtet haben, ? und stellt die These vor, dass keiner von ihnen so viel hätte produzieren können (vor allem nicht in der Qualität), wenn nicht die anderen gewesen wären. Wichtige Stichworte in diesem Zusammenhang sind: kleine Teams ? große Kreativität, harte Kritik, Kanalisierung von Produktivität.

Demgemäß hat dieser Workshop auch zwei Ziele: für sich selbst die Frage zu beantworten, wie die gefundenen Kompetenzpotentiale genutzt werden können, und diese auch gleich in einem kooperativen Team umzusetzen.


Dr. rer.nat. Thomas Schutz ist Dozent für Lern- und Schlüsselkompetenzen und für die Entwicklung neuer Didaktikkonzepte an der Hochschule München. Seine Frage nach dem Teamerfolg stellt er ab dem Wintersemester 2015/2016 in einer Vorlesungsreihe innerhalb des Studium Generale. Wir dürfen auf dem Thing bereits vorab reinschnuppern. Thomas ist seit 2003 Mitglied der DTG.

Titelfoto: © Annika Röttinger

Verwandte Beiträge